Acht Argumente für die Nutzung des öffentlichen Verkehrs

<strong>1. Ohne öffentlichen Verkehr würde Schwedens Infrastruktur zum Erliegen kommen!</strong>
Das ist tatsächlich so! Mehr als ein Drittel der erwachsenen Bevölkerung in Schweden nutzt öffentliche Verkehrsmittel als hauptsächliches tägliches Transportmittel.&nbsp; Demnach kommt dem öffentlichen Verkehr eine entscheidende volkswirtschaftliche Funktion zu, denn er ermöglicht den Menschen, zu ihrem Arbeitsplatz oder zum Ausbildungsort zu gelangen. Vieles, was dem Nutzen der Allgemeinheit dient, würde zum Erliegen kommen, wenn es keinen öffentlichen Verkehr gäbe. Der öffentliche Verkehr schafft Arbeitsplätze und trägt zu wirtschaftlichem Wachstum bei.

<strong>2. Geld sparen</strong>
Das eigene Auto stehen zu lassen und mit dem Bus zur Arbeit zu fahren, spart Geld. Denn bei jeder Fahrt fallen neben Benzinkosten auch Verschleiß- und Wartungskosten für das Fahrzeug an. Wer dazu noch eine Monats- oder Jahreskarte hat, kann noch mehr sparen.

<strong>3. Gut für die Gesundheit</strong>
Wussten Sie, dass sich diejenigen, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren, durchschnittlich viermal mehr bewegen als Autofahrer? Wenn Sie den Bus zur Arbeit nehmen, tun Sie aktiv etwas zur Vorbeugung von Volkskrankheiten wie Herz- und Kreislauferkrankungen, Bluthochdruck und Diabetes Typ 2. Bleiben Sie gesund!

<strong>4. Eine egalitäre Gesellschaft</strong>
Der öffentliche Nahverkehr stärkt Egalität und Gleichberechtigung auf dem Arbeits- und Ausbildungsmarkt. Der öffentliche Nahverkehr erhöht die Mobilität für alle, die keinen Führerschein haben, unabhängig von Fahrtziel oder Wohnort. Derzeit nutzen schwedenweit 15 % aller Frauen und 10 % aller Männer den öffentlichen Nahverkehr. Ein ausgebautes öffentliches Verkehrsnetz schafft bessere Voraussetzungen für den Arbeitsweg &ndash; das gilt unabhängig vom Geschlecht.

<strong>5. Grüner Planet</strong>
Die Nutzung des öffentlichen Verkehrs ist umweltfreundlicher als die Fahrt im eigenen PKW. Wenn immer mehr Menschen ihr Auto stehen lassen und stattdessen mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren, lassen sich Emissionen erheblich reduzieren. Ein durchschnittlicher Autofahrer erzeugt vier- bis fünfmal so viel Kohlendioxid &nbsp;und andere Treibhausgasemissionen wie der Fahrgast eines Busses. Da viele unserer Busse mit Biogas betrieben werden, sind die Unterschiede sogar noch gravierender.

<strong>6. Verbesserte Verkehrssicherheit</strong>
Dank dem öffentlichen Verkehr sinkt die Anzahl der Verletzten und Toten im Straßenverkehr. Wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs ist, läuft wesentlich weniger Gefahr, im Verkehr zu Schaden zu kommen, als Autofahrer. Für Autofahrer ist die Verletzungsgefahr achtmal und für Motorradfahrer 144 Mal höher als für Fahrgäste von Bussen.

<strong>7. Bessere Stadtplanung und weniger Staus</strong>
Der öffentliche Busverkehr erfordert wesentlich weniger Fläche als der Autoverkehr und verbessert somit die Mobilität in Städten. Vorbei die leidige Parkplatzsuche und Schluss mit Staus. Ein voll besetzter Bus entspricht einer langen Fahrzeugschlange. Für unsere Busse stehen häufig eigene Busspuren zur Verfügung. Hierdurch kommen Sie mit dem Bus nicht selten schneller ans Ziel als mit dem Auto.

<strong>8. Bequem, stressfrei &nbsp;und sozial!</strong>
Mit einem Lächeln durch den Tag: Bus- statt Autofahren ist nicht nur umweltfreundlicher, besser für die Gesundheit, wirtschaftlicher und sicherer. Es ist auch bequemer. Kein Schneeschaufeln, kein Scheibenfreikratzen, keine Parkplatzsuche. Sie brauchen sich überhaupt nicht um den Verkehr um Sie herum zu kümmern, sondern können lesen, ausruhen oder sich in einen Plausch mit dem Sitznachbarn vertiefen. Damit wird psychischer Stress verringert und eine größere soziale Gemeinschaft erreicht!